JKL
JKL

Ich über uns

 

Die Tunichtgut - Wortundbildschmiede ist genau das. Hier wird heiß geformt und mutig Gestalt gegeben. Jeder aus der Mannschaft hat seine speziellen Fähigkeiten, die er gern einbringt und die voll ausgenutzt....äh....ausgeschöpft werden. Und das immer viel Herzblut in die Arbeit einfließt, liegt auf der Hand.

Voller Stolz stelle ich hier nun das gesamte Team vor:

 

Hier nun ist unser Geschichtenlieferant, der Frei-Herr vom Sinneswandel. Nach langem Zögern, und auch weil er eine Facebook-Seite betreiben sollte, musste er seinen Vornamen preisgeben: Fabulator. Er hat die Fähigkeit, durch Zeit und

Raum zu reisen und kann daher die unterschiedlichsten Geschichten sammeln. Dadurch hat er natürlich auch

Einblicke in andere Zeitperioden und ist von der Gegenwart nicht sehr überzeugt.

 

Macht den Eindruck von Zerstreutheit, ist wahrscheinlich auch immer etwas verwirrt. Versteht sich ausgezeichnet mit dem nächsten Mitstreiter.

 

Und das ist unser Zeichner, der Herr Snej Niehgnal. Niemand weiß, wie es zu diesem Verständnis kam, aber Brüder

im Geiste vergeben ihre Sympathien nach eigenen Regeln.

 

Eigentlich ganz umgänglich, wenn man sich an seine etwas schnodderige Art und Weise gewöhnt hat, aber das

Verhältnis zu dem Herrn Jens Langhein ist etwas angeschlagen. Der bezeichnet den Herrn Niehgnal schon mal

als "Diva" und überempfindlich, was dieser vehement zurückweist.

 

 

 

 

 

Ja, Herr Jens Langhein. Vielleicht wirklich unser Sorgenkind. Hier sehen wir ihn übrigens bei dem X-ten,

vergeblichen Versuch, Das Weltengebäude zu stützen.

Er ist für Vermarktung und Öffentlichkeitsarbeit zuständig, und wurde folgerichtig dafür vorgeschlagen,

den Blog zu betreuen, in dem er in unregelmäßigen Abständen über Neuigkeiten aus der "Schmiede", wie wir

sie kurz nennen, berichtet soll.

er der Typus Mensch ist, der sich um alles Sorgen macht. Sei es, dass er der Meinung ist, die Weltstaaten

marschieren geradewegs auf einen Krieg zu, oder die Einnahmen der "Schmiede" seien zu gering.

Daraus folgert er, dass er allen seine persönliche Meinung zum Weltgeschehen mitteilen müsste und benutzt dafür den von ihm betreuten

Blog, womit er regelmäßig Ärger mit Herrn Niehgnal heraufbeschwört, der sich diese ungefragte und nicht abgesprochene  Weltverbesserei,

die im Namen der "Schmiede" ausgesprochen wird, verbietet.

 

 

Der gute Geist des Hauses. er ist wirklich ein Guter.

 

Frei und ungebunden umschwebt er uns ständig, vertreibt die Spannungen,

und jetzt bin ich ehrlich, uns manchmal auch.

 

 

 

 

 

Die Perle. Ist wirklich eine Perle. Ganz klar die Chefin im Ring, der sich alle unterordnen, sollte die

Situation einmal drohen, zu eskalieren.

Sie versucht natürlich in den unterschiedlichen Spannungsfeldern die Schmiede, ohne Partei zu ergreifen,

zu leiten, weiß um ihren Platz, und jeder weiß um ihre unschätzbaren Dienste und die notwendigen

Kleinigkeiten, über die die "großen Künstler" meinen, erhaben zu sein.

( Hier sehen wir sie auf Samt gebettet ).